Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Windkraftanlagen   ZEFIR- Serie bis 100kW 

für:

Campingplätze, Einfamilienhäuser, Landwirtschaftliche Betriebe , Gewerbebetriebe und Industrie , Private und öffentliche Gebäude

VERWENDUNG

Die Windkraftanlagen ZEFIR – Serie sind in erster Linie für Stromversorgungsanlagen außerhalb des öffentlichen Stromnetzes bestimmt. In der Regel herrscht an diesen Standorten ein eher geringes Windaufkommen, daher die Anlagen mit einem großen Rotor ausgestattet.

Die Windkraftanlagen sind auch für den Netzparallelbetrieb oder Netzbetrieb (mit entsprechendem Wechselrichter) vorgesehen.

SICHERHEITSSYSTEM

Für die Sicherheit der Windkraftanlage ZEFIR-Serie sorgen zwei unabhängige Notabschaltungs-Systeme, die mit der Restenergie der Windkraftanlage arbeiten, so dass keine zusätzliche Energie benötigt wird. Die Anlage kommt ohne einen sogenannten „Dumpload“ (Ersatzlast) aus. Das Notfallsystem setzt sich automatisch in Gang, sobald die Energieversorgung der Windkraftanlage unterbrochen wird.

Bei einer Notabschaltung bringt das erste System das Rotorblattwerk in eine sichere Position. Dafür wird die Kraft der sich ausdrehenden Hauptwelle in mechanische Energie gewandelt und zur Steuerung der Rotorblätter genutzt, um diese in ihre Stoppposition zu bringen. Dies ist eine sehr einfache, zuverlässige und im Langzeitbetrieb erprobte Technik.

Das zweite System besteht aus zwei unabhängigen Scheibenbremssätteln. Jeder Bremssattel hat genügend Drehmoment, um den Rotor im Notfall zu stoppen. Die Spannkraft kommt von den Bandfedern. Im Normalbetrieb hält ein Schrittmotor die Bremse offen. In diesem Zustand benötigt der Schrittmotor eine 24 V DC Energieversorgung. Sobald die Energieversorgung unterbrochen wird, wird das Bremssystem automatisch aktiviert. Jeder Bremssattel hat zur Kontrolle des Bremsbelagsverschleißes ein eigenes mikroprozessorgesteuertes Überwachungssystem mit elektrischem Stromkreis.
 Die Notabschaltungs-Systeme werden in folgender Reihenfolge aktiviert, durch:

    - Mikroprozessor gesteuertes Steuerungssystem der Anlage

    - separat elektrisches Kontrollsystem bei Überdrehzahl des Rotors

    - unabhängiges Kontrollsystem bei erzeugter Überspannung des PM-Generators

    - durch drücken der Stopp-Taste auf dem Bedienfeld oder dem Stopp-Befehl über das Internet
 (von Ihrem Computer, Handy, etc. …) oder durch Trennung der Anlage vom Netz mittels
 Hauptschalter

Im Normalbetrieb wird die Drehzahlbegrenzung durch die Systemsteuerung überwacht und der Anstellwinkel der Rotorblätter gesteuert.

Windkraftanlagen der Serie ZEFIR sind standardmäßig mit einer Blitz- und Brandschutzvorrichtung ausgestattet.

FERNÜBERWACHUNG

Die Anlage verfügt über das Web-basierte Fernüberwachungs- und Kontrollsystem ZEFIR-SCADA, welches dem Betreiber und dem Hersteller einen ständigen Zugriff auf aktuelle und historische Betriebsparameter ermöglicht. Neben der Möglichkeit der Fernabschaltung sowie des Neustarts der Anlage, können aktuelle Wetterdaten überprüft und verschiedene Daten für freiwählbare Zeiträume abgerufen werden.

 


                       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank modernster Web-Technologie ist der Systemzugriff sowohl vom Desktop als auch vom Mobiltelefon oder Tablet-PCs via Internet möglich. Die Sicherheit der übertragenen Daten ist durch eine dynamische 256Bit-Sicherheitsverschlüsselung gewährleistet.

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?